Mediation an der Kopernikus-Oberschule

 
   
 
 

Mediation an der Kopernikus-Oberschule

Bereits seit einigen Jahren wird von dafür ausgebildeten Pädagogen diese Art mit Konflikten umzugehen, an der Schule angewandt. Da sich das Verfahren bewährt hat, wurden schon mehrfach Schülerinnen und Schüler in Intensivkursen von Lehrern und Trainern zu Peer-Mediatoren (Schüler-Mediatoren) ausgebildet.

Mediation - was ist das eigentlich?

Das Wort Mediation kommt aus dem lateinischen und bedeutet Vermittlung. Es wird heute für ein Verfahren der Konfliktlösung verwendet, das in den 60er und 70er Jahren in den USA entwickelt wurde.

Der Mittler zwischen zwei Konfliktparteien wird Mediator genannt. Er ist der unparteiische Dritte und hilft den Streitenden, eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden.

Peer-Mediatoren/Mediatoren...

Was können Peer-Mediatoren/Mediatoren?

Wir haben gelernt, wie man durch gezielte Fragen, intensives Zuhören und Widerspiegeln/Wiederholen der wichtigen Details eines Konfliktes den Konfliktparteien hilft, Verständnis füreinander zu haben und wie man sie befähigt für ihre Streitigkeiten selbst einen Lösungsweg zu finden. Also, wir lösen die Konflikte nicht für andere, sagen nicht, was richtig und was falsch ist, sondern wir bleiben unparteiisch und so finden die Konfliktpartner ihre eigene Lösung, die erfolgsversprechender ist als die Lösungsvorschläge von anderen.

Wir haben seit Dezember 1999 schon in vielen Fällen vermittelt, können und wollen aber keine "Erfolgsmeldungen" veröffentlichen, weil wir grundsätzlich vertraulich arbeiten, d. h. wir unterliegen der Schweigepflicht, alles was zur Sprache kommt, bleibt sozusagen "im Raum". Nur in unseren regelmäßig stattfindenden Besprechungen mit Frau Ruhe-Welsch und Frau Lorenz kommen unsere Fälle zur Sprache, allerdings ohne dass Namen genannt werden.

--<nach oben>--

Wie arbeiten Peer-Mediatoren/Mediatoren?

Was passiert, wenn sich jemand (SchülerInnen, LehrerInnen, - das gab´s auch schon!) an uns wendet?

  1. man erzählt seinen Ärger (und findet Zuhörer, was manchmal auch schon hilft)
  2. die Mediatoren (wir arbeiten immer zu zweit) informieren den Konfliktpartner und bitten um ein Gespäch
  3. falls der Konfliktpartner einwilligt, gibt es ein gemeinsames Gespäch mit den Mediatoren (also zu viert) - hier ist manchmal nicht zu vermeiden, dass der Termin für den einen oder anderen in der Unterrichtszeit liegt, allerdings nur in Absprache und mit der Einwilligung der Lehrkraft!!!

    Dieses Gespräch verläuft in 4 Phasen:

    • 1. Phase: Die beiden Streitenden erzählen nacheinander in ungestörter freier Rede ihre jeweilige Sicht der Konfliktentwicklung.
    • 2. Phase: Im offenen Austausch werden gegenseitige Vorbehalte, Ängste, eigene Bedürfnisse, Vorstellungen usw. genannt.
    • 3. Phase: In dieser Phase sammeln beide Ideen für eine angestrebte Regelung. Sie überlegen, was jeder bereit wäre, für den anderen zu tun, und von ihm gern erhalten würde.
    • 4. Phase: In einer gemeinsamen Vereinbarung wird festgehalten, was jeder für den anderen innerhalb eines festgelegten Zeitraumes tun wird und welche Sanktionen für eventuelle Versäumnisse vereinbart werden.

  4. meistens reicht eine Stunde nicht aus, um einen Konflikt zu lösen, der sich über Wochen und Monate aufgebaut hat, und man muss einen weiteren Termin vereinbaren, um zu einer Lösung zu kommen
  5. die Lösung, auf die sich die Konfliktpartner geeignet haben, wird in einem Vertrag festgehalten und ca. 14 Tage später von den Mediatoren "überprüft" (im Nachgespräch)
  6. Nachgepräch: - falls der Vertrag nicht eingehalten wurde, kommt es zu einem weiteren Mediationsgespräch, um den neuen / oder den verbliebenen, noch nicht ausgesprochenen Ärger, der zum Vertragsbruch führte, zu bereinigen

Aus unserer Erfahrung ist in 90 % der Fälle nur ein kurzes Nachgespräch nötig, da die von den Konfliktpartnern gemeinsam gefundenen Konfliktlösungen wirklich gut und auf Dauer funktionieren.

!!! ALSO, NUR MUT, WENDET EUCH VERTRAUENSVOLL AN UNS PEER-MEDIATOREN UND MEDIATOREN !!!

--<nach oben>--

Wann und wo arbeiten Peer-Mediatoren/Mediatoren?

Wir bieten tägliche Sprechzeiten! Wer an welchem Tag in welcher Pause im Raum 33 anzutreffen ist, kann man unserer Inof-Tafel im Erdgeschoss des Altbaus entnehmen.

--<nach oben>--


Wie kann ich Peer-Mediator werden?

Es werden je nach Bedarf Schüler zu Peer-Mediatoren ausgebildet.

--<nach oben>--

Anne Ruhe-Welsch


Seit Januar 1995 im Netz. Design + Layout: © 1995-2003 by .
Alle Inhalte: © 1995-2021 by Kopernikus-Oberschule Berlin-Steglitz.